Labor Alltagskultur

Standort:Kolonieweg 48, 1120 Wien, Österreich
Phone:0650/5109278 / fuchs@kinoki.at

Upcoming events

  • 07.06.2020 16:00 - 07.06.2020 18:00

    Sonntag 7. Juni 2020, 16 Uhr
    Herzliche Einladung zur open air- Lesung im wunderschönen Garten! Zwei Historiker mit kuriosen Geschichten für Wien-LiebhaberInnen.

    Anton Tantner liest aus seinem Buch "Von Straßenlaternen und Wanderdünen" und führt ins abseitige Wien dies- und jenseits der Stadtgrenze; die Expeditionen können als Anregungen für Sommerausflüge dienen, ganz gleich ob sie zum einstigen Rosenpark führen, der nunmehr zwischen zwei Gürtelfahrbahnen ein trauriges Dasein fristet, zu den Schanzen am Bisamberg, den Wanderdünen des Marchfelds, zum Trockenrasenmuseum in Lassee oder zum Silomuseum in Waidhofen an der Thaya.

    Tantner, Anton: Von Straßenlaternen und Wanderdünen. Miniaturen aus dem abseitigen Wien. Wien: Mandelbaum, 2020.

    Georg Fingerlos ist Historiker (mit Schwerpunkt Eliten-, Adels- und Bahnhofsbesetzungsforschung) und erzählt über den illegalen und heimlichen "Osterausflug" des ehemaligen und letzten österreichischen Kaisers Karl Habsburg durch Wien anlässlich seines Putschversuchs 1921 in Ungarn und dessen Folgen.

    Fingerlos, Georg: „Ein bisserl aufhängen tät‘ ihm nix schaden!“ Karl Habsburg und eine Bahnhofsbesetzung 1921. bahoe books. Wien 2017. /

    Anmeldung bei Ulli Fuchs wegen der begrenzten Plätze erforderlich!

  • 14.06.2020 15:00 - 14.06.2020 17:00

    Care!
    Workshop mit Dr. med. Rudi Gabriel
    Die Themenbereiche:
    1. Politische Ökonomie der Care Arbeit

    2. Pflegepolitische Programmatik des ZVPÖ

    3. Pflege im türkis-grünen Regierungsprogramm

    https://www.facebook.com/events/1131838677202399/

  • 20.06.2020 17:00 - 20.06.2020 19:00

    Anmeldung wegen begrenzter Sitzplätze unbedingt erforderlich!!
    Ulli Fuchs 0650 510 92 78
    Das Labor Alltagskultur präsentiert IM FREIEN/ Garten:

    MEIN JIHAD
    „Wir sind der Name, den wir tragen, aber wir sind nicht verantwortlich, wenn jemand diesen falsch benützt.“

    „Mein Jihad“ ist ein Monodrama des Autors Jihad Al-khatib. Es erzählt auf humorvolle Weise die Geschichte eines jungen Mannes, der sich nicht zuletzt aufgrund seines Namens und der katastrophalen Konnotationen des Wortes Jihad im Westen mit zahllosen Herausforderungen konfrontiert sieht. Jihad Al-khatib wurde in Saudi-Arabien geboren und zog mit zehn Jahren nach Palästina. Im Sommer 2015, als Tausende wegen des Krieges in Syrien und dem Irak flüchten mussten und unter anderem auch nach Europa kamen, gelangte Jihad Al-khatib nach Österreich. Wir erleben Jihad auf der Bühne und haben die Möglichkeit, ihn auf seiner Reise zu begleiten.

    Jihad Al-khatib ist Theater- und Filmschauspieler. Er hat Schauspiel studiert in der Drama Academy in Ramallah, die mit der Folkwang Universität der Künste in Deutschland kooperiert.

    Jihad Al-khatib hat bei Kurzfilmen und Theaterstücken in Palästina, Italien, Deutschland und Österreich mitgewirkt und Theaterworkshops für Kinder in Palästina und Österreich geleitet. Den WienerInnen wird er von Tina Leischs Produktionen wie z.B.“Traiskirchen Musical“ bekannt sein.

    Labor Alltagskultur
    1120, Kolonieweg 48 (Nähe U6 Tscherttegasse)
    Großzügige Spenden für den Künstler erbeten.
    ----------------------------------------------------------
    Einlass 17 Uhr, Beginn 17.30 Uhr

    https://www.facebook.com/events/242782907136594/